Der Sortengarten Burgenland ist ein Gemeinschaftsprojekt des Obstparadieses mit dem Naturschutzbund Burgenland. Herrn DI Christian Holler obliegt die Sortenaufsammlung, Bestimmung und Beschreibung des Obstes, das Obstparadies ist für die Erhaltung, Pflege und Vermarktung des zentralen Gartens in Kalchberg verantwortlich.

Der Sortengarten umfasst 155 Apfelsorten, 34 Tafelbirnen, 18 Mostbirnen, 34 Kirschsorten, 10 Marillen, 14 Pflaumen und Zwetschken. Mit diesem Umfang gehört die Sortensammlung zu den größten Sortenerhaltungsgärten in Österreich. Er ist somit nicht nur von burgenländischer sondern auch von nationaler Bedeutung.

Der Sortengarten dient jedoch nicht alleine der Erhaltung der Vielfalt, sondern auch der Vermittlung von Wissen um diese Vielfalt. In Erwachsenenkursen werden die verschiedensten Themen bearbeitet. Für Kinder und Schulklassen wird ein spannender und lustiger Schultag mit dem Obstparadiesmaskottchen „Rudi“ gestaltet. Der Sortengarten ist auch ein Erlebnisgarten mit vielen lustigen Themenplätzen für Jung und Alt.

Führungen sind allerdings nur gegen Voranmeldung im Obstparadies möglich. Die Betreiber dazu: „Bei uns bekommen die Besucher keine Eintrittsnummer, sondern werden als Gäste und Freunde empfangen und während des gesamten Aufenthaltes persönlich betreut.

 

 

Links zu den Projektpartnern:

Naturschutzbund Burgenland: www.naturschutzbund.at/landesgruppen.html
DI Christian Holler: www.tb-holler.at/sortengarten.html
Obstparadies: www.obstparadies.at